Inhalt

Sie haben Fragen?

Hier klicken für Antworten!

Einfach barrierefreie Kommunikation

Wahrnehmbar, verständlich, bedienbar und robust

Wir konzentrieren uns auf möglichst einfache Lösungen und eine "Gebrauchstauglichkeit", die eine vielfältige Nutzerschaft ins Zentrum stellt. Wahrnehmbarkeit, Verständlichkeit, Bedienbarkeit und Robustheit sind dabei Grundanforderungen an barrierefreie Kommunikation und universelles Design. Das gilt auf technischer Ebene genauso, wie auf gestalterischer und inhaltlicher Ebene. Dieses Verständnis ist für Vertieb und Marketing ebenso relevant, wie für den Öffentlichen Sektor, der sich der Barrierefreiheit qua Gesetz verschrieben hat.

Für den Mut und die professionelle Begleitung sowie die Beharrlichkeit insbesondere hinsichtlich der (zukünftig verpflichtenden) Barrierefreiheit dankt die Stadt Kalkar der anatom5 perception marketing GmbH

Beharrlich, erfahren und genau

Beharrlichkeit, Genauigkeit und ständige Qualitätssicherung im Projektverlauf sind wichtige Säulen für optimale und vor allem Richtlinien konforme Projektergebnisse. Das geht nur mit Herzblut und jahrelanger Erfahrung. anatom5 engagiert sich als Mitglied im Arbeitskreis Barrierefreiheit der German Usability Professionals Associations und setzt sich als Betreiber des Online-Magazins Barrierekompass schon lange und intensiv für Barrierefreiheit im Internet ein. Mit dem wortwörtlich 1000-fach durchgeführten Barriere-Checks verfügt die Düsseldorfer Agentur zudem über ein Testverfahren, das vielen Betreibern von Internetseiten bereits einen guten Einstieg in die Materie "Barrierefreies Webdesign" liefern konnte. 2018 ist zudem das Buch "Barrierefreiheit im Internet – eine Anleitung für Redakteure und Entscheider" von anatom5 erschienen.

Barrierefreiheit – von A wie Audit bis Z wie Zertifikat

Kunden der öffentlichen Hand, kommunalnahe Dienstleister sowie Einrichtungen im Kultur-, Umwelt- und Tourismusbereich erhalten von anatom5 seit Jahren professionelle Unterstützung bei der Umsetzung und Überprüfung der Vorgaben der BITV (Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung) und der internationalen Web Content Accessibility Guidelines (WCAG). Davon zeugen zahlreiche Auszeichnungen und unabhängige BITV-Tests von unterschiedlichen Experten. Zum Portfolio von anatom5 gehören Internetauftritte und Webapps ebenso wie barrierefreie PDF-Dokumente und Übersetzungen in Leichte Sprache. Zudem hat anatom5 mit dem Barriere-Check® Pro ein Audit-Verfahren entwickelt, das auch WCAG-Empfehlungen, Best-Practice-Lösungen, Aspekte der Usability und Performance sowie in Bezug auf die BITV wichtige Anforderungen der Priorität 2 mittestet. Und als offizielle Prüfstelle des BIK-Tests (BITV-Test des Bundes) kann anatom5 auch mit einem abschließenden Test und BIK-Zertifikat dienen.

Barrierefreiheit geht nur im Team

Barrierefreiheit im Internet ist ein Prozess in den viele Menschen unterschiedlicher Fachrichtungen eingebunden sind. Auf Agenturseite (oder auch Inhouse) sind das in der Regel Geschäftsführer, Teamleiter, Kundenberater, Texter, Designer, Redakteure, Konzeptioner, Programmierer, Webentwickler oder auch Fotografen. Auf Kundenseite sieht das nicht viel anders aus, egal ob in der freien Wirtschaft oder der öffentlichen Hand. Neben der Geschäftsführung (Bürgermeister, Vorstände, etc.), den Abteilungsleitern und IT-Fachleuten, sind oft auch Mitarbeiter aus Fachbereichen, Beschaffung, Marketing & Öffentlichkeitsarbeit, oder auch dem Sekretariat, involviert. Zusätzlich wird auf Kundenseite häufig auf die Unterstützung durch externe Berater, Content-Lieferanten (zum Beispiel Fotografen, Social Media Redakteure, et cetera) und Anbieter von Services, die externe Inhalte über Schnittstellen bereitstellen (Youtube, Google-Maps, OpenWeather, Twitter, Facebook, etc.) zurückgegriffen. Auf diese Weise entsteht ein bunter Mix aus Beteiligten, mit sehr unterschiedlichem Kenntnisstand in Bezug auf das Internet im Allgemeinen und Barrierefreies Internet im Speziellen.

Denn Barrierefreiheit ist nicht nur Aufgabe der beauftragten Agentur, oder innerhalb der Agentur nicht nur Aufgabe der Programmierer und Designer. Die Weichen für Erfolg oder Misserfolg werden schon in der Planungsphase gestellt. Im Zweifelsfall ist eine Agentur in Bezug auf Barrierefreiheit nur so gut, wie die Ausschreibungsunterlagen und das Agenturbriefing. Und im Zweifelsfall ist die Arbeit der Programmierer und Designer nur so gut, wie das Verständnis der Materie auf Seiten des Auftraggebers oder des Projektleiters. Und am Ende ist die Barrierefreiheit nur so gut, wie die Arbeit der Online-Redakteure. Grundwissen in Bezug auf Barrierefreiheit sollte also auch bei unseren Kunden vorhanden sein. Und wenn das noch nicht der Fall ist, kein Problem, wir geben auch Schulungen.

Wir sind nicht alleine

Haben Sie das gewusst? anatom5 hat sich in der Vergangenheit mit dem Magazin SCREENGUIDE, einem Printmagazin für Webprofessionals und Designer, einen lange gehegten Traum erfüllt. Mit dem im Eigenverlag erschienenen Fachmagazin gab es endlich auch im deutschsprachigen Raum ein Magazin, das sich den Themen Webstandards und Barrierefreiheit im Internet auf professionellem Niveau annahm. Logisch, dass alle Autoren, die für SCREENGUIDE schreiben, absolute Experten auf ihrem Gebiet sind. Und was haben Sie davon? Ein perfektes und vor allem großes Netzwerk, von dem die Agentur anatom5 bis heute profitiert.

Im Oktober 2013 hat die WEKA Media Publishing GmbH, der führende Fachverlag rund um die Themenwelten Mobilfunk, Computer, Video, Foto und HiFi, die erfolgreiche Print-Marke SCREENGUIDE von anatom5 übernommen. Eine tolle Entwicklung für das Magazin, das anatom5 entwickelt und zum Leben erweckt hat. Ein Zeichen für die professionelle Umsetzung und ein Beleg für die anerkannte Expertise der Autorenschaft. Uns erfüllt das mit Stolz.